Home ] Nach oben ]

Dies und Das von den Weilerer Möhnen

Alles von Weiler und der Fleckertshöhe gibt es in einer 589 Seiten umfassenden Chronik.

Sie enthält über 500 Fotos aus Weiler und der Fleckertshöhe.

Verkaufspreis 24,80 € (zuzüglich Versandkosten)

Bestellung an reinpe@t-online.de

 

Inhaltsverzeichnis

Geleitwort des Bürgermeisters....................................................  17

Geleitwort des Ortsvorstehers....................................................  19

Vorwort des Verfassers.............................................................  21

1. Heimat über dem Rhein.........................................................  23

2. Die Entstehung unseres Heimatlandes....................................   28

3. Die Frühgeschichte von Weiler - Fleckertshöhe......................  30

Das keltische Gräberfeld bei der Fleckertshöhe 30

Die Römer am Rhein 30

Die Franken lösen die Römer ab 33

4. Weiler tritt aus dem Dunkel der Geschichte............................  35

Die erste urkundliche Erwähnung von Weiler 35

Die „Kleeburg“ in Weiler 38

Schenkungen an die Severus-Kirche in Boppard 39

Das „Bopparder Reich“ 40

5 . Alte Dorfansichten von Weiler...............................................  41

Eine Bilderserie 41

6. Weiler unter kurtrierischer Herrschaft....................................    46

Die Stadt Boppard verliert die Reichsunmittelbarkeit 46

Der „Bopparder Krieg“ 46

Die Verwaltung des kurfürstlichen Oberamtes Boppard 48

Weilerer Beziehungen zur Stadt Boppard 49

Grundbesitz von Adel und Klöstern in Weiler 5 0

Das „Feuerbuch“ von 1563 5 2

Listen über wehrfähige Männer 5 2

Beurkundungen beim Gericht zu Boppard 5 3

7. Kriege bringen viel Unheil über Weiler.................................      55

Der „Dreißigjährige Krieg“ 55

Der „Pfälzische Erbfolgekrieg“ 5 6

Weitere Kriege belasten die Menschen 57

8. Das Kopfschatzregister aus dem Jahre 1663..........................    58

Erfassung der Steuerkraft 5 8

Die Liste der Bürger von Weiler 5 8

9. Dorfgeschehen im 17. und 18. Jahrhundert............................    60

Gemarkungsgrenzen im Jahre 1684 60

Kommunale Selbstverwaltung 61

10. Alte Häuser in Weiler...........................................................    63

Eine Bilderserie 63

11. Die kurtrierischen Landaufnahmen......................................     71

Das Grund- und Extraktenbuch von 1719 71

Das Schatzungsregister aus dem Jahre 1733 79

12. Rechtsstreitigkeiten um Besitz und Nutzung von Ländereien.. 87

Der lange Streit mit der Gemeinde Salzig 87

Prozess mit der Stadt Boppard 99

Waldstreit mit der Gemeinde Karbach 101

Auseinandersetzung mit der kurfürstlichen Verwaltung 103

Unglück und Verschuldungen im 18. Jahrhundert 104

Aus der Beschreibung des Amtes Boppard im Jahre 1784 108

Weilerer Hausmarken 110

Die Bevölkerung des Amtes Boppard im Jahre 1787 111

13. Das Dorf Weiler in historischen Karten...................................112

1. Nikolaus Person: Erzbistum Trier, 1689 113

2. Nikolaus Person: Die Niedergrafschaft Katzenelnbogen, 1692 114

3. Nicolas Sanson: Östlicher Teil des Kurfürstentums Trier, 1692 115

4. Nicolas de Fer: Kurfürstentum Trier, nördlicher Teil, 1702 116

5 . Cyriakus Blödner: Das rheinische Kriegstheater, um 1710 117

6. Johann Wilhelm Abraham Jaeger: Kurtrier, 1774 118

7. Karte von der politischen Einteilung des Rheinlandes, um 1790 119

8. Jean Joseph Tranchot: Aufnahme des Rheinlandes, 1811/12 120

14. Weiler unter französischer Herrschaft..................................... 121

Französische Truppen dringen ins Rheinland ein 121

Unsere Heimat wird französisch 122

Die Gemeinden und Bürger werden mit hohen Kriegskosten belastet 123

Probleme mit dem Amt des Schultheißen 124

Versteigerungen von kirchlichem und adligem Besitz 125

Eine neue Zeitrechnung wird eingeführt 125

Die Franzosen fördern den Obstbau und die Landwirtschaft 126

Eine Bürgerliste aus dem Jahre 1807 127

Junge Männer werden französische Soldaten 129

15. Das Rheinland kommt zum Königreich Preußen.....................131

Übergangsregierung am Rhein 131

Bildung des Kreises St. Goar und der Bürgermeisterei Boppard 131

Die Hungerjahre 1816 und 1817 133

Der Waldstreit mit Salzig flammt wieder auf 133

Ein junger Weilerer beim preußischen Militär 135

Erste Vermessung der Gemarkung 137

Die Häuser in Weiler 143

Der Waldstreit mit Karbach wird endlich beigelegt 145

Weiler wird von Bränden heimgesucht 146

Erhebung von Bürgereinzugsgeldern 148

16. Die neue Gemeindeordnung 1845........................................... 149

Erstmals wird ein Gemeinderat gewählt 149

Der Gemeinderat Weiler steht zu Bürgermeister Jacobs 151

Wieder muss die Bevölkerung hungern 152

Auswanderungen nach Übersee 152

Peter Wagner tritt als Vorsteher zurück 153

Weiler will selbständig bleiben 154

Feld- und Waldhüter sorgen für Ordnung in Wald und Flur 154

Auch ein Nachtwächter wird eingestellt 155

Finanzschwäche der Gemeinde Weiler 155

Die Stadt Boppard scheidet aus der Bürgermeisterei aus 155

Auf der Suche nach Bodenschätzen 156

Der Ausbau des Weges Salzig – Weiler wird abgelehnt 158

Eine Feuerspritze wird angeschafft 158

Ein seltsamer Ratsbeschluss 159

Leistung von Fronarbeiten 160

17. Weilerer Dorfleute I..................................................................161

Eine Bilderserie 161

18. Preußische Kriege 173

Der deutsch-dänische Krieg 173

Krieg gegen Österreich 173

Preußen marschiert gegen Frankreich 174

19. Dorfleben im ausgehenden 19. Jahrhundert.............................175

Aus dem Lagerbuch der Gemeinde Weiler 175

Fürsorge der Gemeinde 177

Das Ziegelbrennen 178

Neue Erwerbstätigkeiten 179

Bopparder Marktpreise vom 24. Januar 1894 180

Bau eines Schlachthauses 181

Wegebau in Weiler und Fleckertshöhe 182

Zeitungen im Dorf 182

Die Hundesteuer wird eingeführt 182

Die erste Goldene Hochzeit in Weiler 183

Die Stierhaltung 183

Weiler soll eine Posthilfsstelle bekommen 184

Ein Hausnummernverzeichnis aus dem Jahre 1900 185

Die Wasserversorgung in Weiler 186

Der Gemeinderat regelt die Feier der Dorfkirmes 187

Ordnung für den Gemeindesteinbruch 187

Weiler wird an das Telefonnetz angeschlossen 187

Wieder ein Brand in Weiler 188

20. Der Bau der Hunsrückbahn..................................................... 189

Eine Bahnlinie auf den Hunsrück kommt ins Gespräch 189

Bau und Inbetriebnahme der Hunsrückbahn 190

21. Der Erste Weltkrieg................................................................. 193

Das Attentat von Sarajewo löst den Krieg aus 193

Die Angst vor Spionen geht um 196

Der Landwirtschaft fehlen die Arbeitskräfte 197

Lebensmittel werden knapp 197

Der Krieg geht zu Ende 198

Die Opfer des Krieges 199

22. Bittere Not in der Nachkriegszeit............................................ 201

Die Menschen hungern 201

Das Dürrejahr 1921 202

Probleme mit der Wahl des Vorstehers 202

Weiler bekommt elektrisches Licht 202

Inflation und Währungsreform 204

Bau einer Wasserleitung 206

Goldene Hochzeit in „Paulches Haus“ 208

23. Die Zeit unter dem Hakenkreuz...............................................210

Die Nationalsozialisten ergreifen die Macht 210

Die Partei nimmt Einfluss im kommunalen und kirchlichen Bereich 210

Tödliches Unglück bei einem Ausflug der Hitlerjugend 211

Die Judenfrage 211

Ein Volk – Ein Reich – Ein Führer 212

24. Der Zweite Weltkrieg...............................................................214

Der Kriegsausbruch 214

Der Krieg kommt ins Rollen 217

Ein Kriegsgefangenenlager in Weiler 218

Ein Fußweg von Fleckertshöhe nach Weiler wird angelegt 220

Die ersten Gefallenen 220

Die wirtschaftlichen Verhältnisse im Krieg 220

Wechsel im Amt des Ortsbürgermeisters 221

Der Luftkrieg nimmt zu 222

In Weiler wird ein Luftschutzstollen gebaut 222

Das Kriegsende in Weiler 224

Die Gefallenen und Vermissten des Krieges 226

25. Der Krieg ist zu Ende, die Not noch nicht.............................. 234

Die Folgen des Krieges 234

Ein neuer Gemeinderat nimmt die Arbeit auf 235

Die Häuser und Familien in Weiler im Jahre 1948 236

Die Währungsreform 242

Amtsbezirk Boppard-Land ohne Bad Salzig? 242

Ein neuer Sportplatz wird angelegt 242

Aktivitäten der Gemeinde 244

Ein Schiffermast wird errichtet 246

Die Maul- und Klauenseuche bricht im Dorf aus 246

Goldene Hochzeit in Weiler 247

Eine Straßenwalze im Wohnzimmer 247

Weiler wird verkehrsmäßig an den Rhein angeschlossen 248

Probleme mit der Wasserversorgung 248

Drillinge im Dorf 249

Traktoren für die Landwirtschaft 249

Zwei Verkehrstote in Weiler 250

Das Fernsehen tritt seinen Siegeszug an 250

Ein Denkmal für die Gefallenen 251

26. Weilerer Dorfleute II............................................................... 254

27. Die Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs............................ 261

Den Menschen geht es besser 261

Die Technik setzt sich durch 261

Das trockene Jahr 1959 265

Ausbau der Straße Weiler – Rheinbay 265

Die feuchte Witterung beeinträchtigt den Obstanbau 266

Das Dorf wird schöner 266

Neuregelung der Müllabfuhr 268

Sicherstellung der Wasserversorgung in Weiler 268

Die lange Geschichte des Straßenbaues Weiler – Fleckertshöhe 268

Gründung einer Freiwilligen Feuerwehr 271

Weiler wird größer 271

Große Baumaßnahmen in Weiler 273

Der Sportplatz wird ausgebaut 274

Die Rheingoldstraße 275

Bürgermeisterwechsel in Boppard 276

Die Verwaltung des Amtes Boppard-Land gerät ins Chaos 277

28. Die kommunalen Gebietsreformen......................................... 279

Der Kreis St. Goar wird aufgelöst 279

Die neue Verbandsgemeinde Boppard 279

Das Ende der selbständigen Gemeinde Weiler 280

29. Vom 20. ins 21. Jahrhundert.................................................... 282

Straßennamen für Weiler 282

In Weiler soll ein Feriengebiet entstehen 284

Die neue Autobahn über den Hunsrück 284

Umbau der ehemaligen Schule zum Dorfgemeinschaftshaus 285

Die Fernwasserversorgung „Rheinhöhen“ 286

Der Backes wird abgerissen 286

Bau eines Feuerwehrgerätehauses 287

Weiler erhält einen Kindergarten 288

Baugebiet „Salzbornhöhe“ 290

Durchführung einer Flurbereinigung 291

Zum ersten Mal eine Frau als Ortsvorsteherin 291

Weiler erreicht die 700-Einwohner-Grenze 291

Erster Seniorenmittagstisch 292

Eine Fernsehsendung aus Weiler und Fleckertshöhe 292

Zwei Frauen in Weiler feiern ihren 100. Geburtstag 293

Ein „lebender Adventskalender“ in Weiler 294

Ein neuer Ortsvorsteher für Weiler 296

Weiler bekommt eine dritte Kindergartengruppe 297

30. Die Geschichte des Ortsteils Fleckertshöhe............................ 298

Auf dem „Steckert“ entsteht eine neue Siedlung 298

Bau einer Kapelle 302

Der Bahnhof Fleckertshöhe 304

Forderungen der Bewohner von Fleckertshöhe 304

Anschluss an das elektrische Stromnetz 305

Ausbau des Weges zum Bahnhof 305

Brand auf der Fleckertshöhe 306

Auf der Fleckertshöhe wird ein Fernsehsender gebaut 306

Ein neues Backhaus 309

Wasserleitung für das Dorf 311

Aussiedlerhof auf der Fleckertshöhe 312

Neubaugebiet und Feriendorf scheitern 312

Eine Kanalisation wird gebaut 313

Ausbau der Straße zur Hunsrückbahn 317

Ein Straßenname für Fleckertshöhe 317

Erste Messfeier auf der Fleckertshöhe 317

Madonnenbild aus der Kapelle gestohlen 320

Backesfest auf der Fleckertshöhe 320

Fleckertshöhe glänzt mit neuer Straße 321

Der Fernsehsender wird abgeschaltet 323

Die ehemaligen Gaststätten auf der Fleckertshöhe 324

Bundespräsident übernimmt Patenschaft 327

31. Die Weilerer Mühlen und Wohnplätze im Außenbereich........ 336

Die Bedeutung der Mühlen in früherer Zeit 336

Zwei Mühlen mahlen am Weilerbach 338

Das Haus „Rheinberg“ 342

Das Haus „Trift“ 343

Das Gasthaus „Auf der Salzbornhöhe“ 344

32. Die Kirchengeschichte von Weiler.......................................... 346

Die Anfänge des kirchlichen Lebens 346

Die Dorfkirche in Weiler 346

Aus dem Denkmälerinventar des Kreises St. Goar 350

Das Patronat „St. Peter in den Ketten“ 353

Das Visitationsprotokoll aus dem Jahre 1657 354

Die Kirchenordnung der Pfarrei Salzig im 18. Jahrhundert 354

Jahresrechnung der Kirche Weiler 1757 355

Die Franzosen schließen die Kirche in Weiler 359

Kampf um das Kapitalvermögen der Kirche Weiler 360

Weiler will selbständige Pfarrei werden 361

Messestiftungen in der Filialkirche St. Peter 362

Die Glocken der Weilerer Kirche 362

Der Glockenturm wird erneuert 364

„Dicke Luft“ zwischen Pfarrer Wendling und der Filiale Weiler 365

Erweiterung der Dorfkirche 369

Altarweihe in Weiler (2012) 374

Das „St. Peter Team“ 377

Heiligenhäuschen und Wegekreuze in der Weilerer Gemarkung 378

Die Weilerer Madonna 383

Der Friedhof in Weiler 384

Katholische Priester aus Weiler 386

Die Pfarrer und Kapläne der Pfarrei St. Ägidius Bad Salzig 388

33. Die Schule zu Weiler............................................................... 390

Die Schulverhältnisse in früheren Jahrhunderten 390

In Salzig beginnt der Schulunterricht 390

Weiler richtet eine eigene Schule ein 391

Die ersten Lehrer in Weiler 392

Das Einkommen der Lehrer 393

Planungen für eine neue Schule 395

Weitere Lehrer in Weiler 397

Schwierigkeiten mit den Eltern von der Fleckertshöhe 399

Bildung einer 2. Schulklasse 399

Schwieriger Schulbeginn nach dem 2. Weltkrieg 400

Eine neue Schule wird gebaut 401

Die Weilerer Schule wird aufgelöst 403

Tabellarische Auflistung der Lehrpersonen an der Schule zu Weiler 405

34. Unser Wald – ein wertvolles Gut 422

Der ehemalige Gemeindewald Weiler 422

Die Bedeutung des Waldes für die Menschen 423

Die Umwandlung in Nadelwälder 425

Neues Forstbetriebswerk 426

Der Wald „Hippenborn“ wird verkauft 426

Waldschäden durch Stürme, Eis und Schnee 426

Die Forstorganisation 428

Das Jagdrevier Weiler 430

35. Der große Streit mit der Forstverwaltung 432

Die Gemeinde braucht Geld – der Wald als letzte Rettung 432

Die „Axt von Weiler“ 435

Bürgermeister und der Beigeordnete werden ihrer Ämter enthoben 437

36. Das Weilerer Wirtschaftsleben 439

Die Landwirtschaft 439

Die Hirten in Weiler 448

Der Obstanbau 449

Der Weinbau 451

Das Ende des Weinbaues in Weiler 460

Ein großer Strukturwandel setzt ein 461

Handwerk und Gewerbe 463

Die Gaststätten in Weiler 468

Die heutigen Gewerbebetriebe 473

37. Volkskunde und Dorfgeschichten 474

Die Kleidung in früherer Zeit 474

Die Ernährung 474

Die Wohnhäuser 475

Der Gemeinde-Ausscheller 476

Feiern in der Familie 476

Das Brotbacken 482

Kirmes in Weiler 484

Das Kronenschießen 494

Die Weilerer Tanzkapelle 494

Der Weilerer Neckname „Hotzele“ 495

Theateraufführungen in Weiler 502

Die betende Nonne 502

Der Fußballsport findet Eingang in Weiler 505

Weilerer Platt 506

Das Weilerer Heimatlied 510

38. Die Vereine in Weiler 511

Der Kirchenchor St. Peter Weiler 511

Die Freiwillige Feuerwehr Weiler 517

Die Nachbarschaft Weiler 523

Der Schifferverein Weiler 525

Der Sportclub Weiler 528

Die Alte-Herren Fußball-Mannschaft 538

Die Musikfreunde Boppard-Weiler e.V. 541

Die Weilerer Möhnen 548

Der Jugendclub Weiler 558

Die Theatergruppe „Weilerer Hotzele“ 560

Der Turnverein „A.k.t.i.v.“ Weiler 563

Die Ü50-Gymnastikgruppe 566

Die „Hadde Kern-Gruppe“ 567

39. Im Dienst der Gemeinde 570

Die Vorsteher, Schöffen, Bürgermeister und Gemeinderäte von Weiler 570

Auszeichnung eines verdienten Bürgers 579

Besondere Persönlichkeiten aus Weiler 580

40. Einwohnerzahlen von Weiler 581

41. Quellen zur Geschichte von Weiler 585

A. Ungedruckte Quellen 585

B. Gedruckte Quellen 589

Seitenanfang